Referenzen

Norbert Blüm setzt auf die MALTaflor Dünger
“seed-o-gran plus” und “universal”

Sehr geehrter Herr Krupp,

hier eine Mail des Herrn Norbert Blüm, ehem. Bundesminister für Arbeit,
und seiner Frau Marita.

Im Frühjahr diesen Jahres haben wir seinen Garten mit unserem Geoinjektor
behandelt, den Rasen mit Maltaflor “seed-o-gran plus” und die Pflanzbeete
mit Maltaflor “universal” gedüngt.
Dass die Eheleute Blüm mit dem Ergebniss zufrieden sind, ist wohl offensichtlich.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Goecke
GaLaBau   51545 Waldbröhl
———————————————————————————————————————————

Sehr geehrter Herr Goecke,
Sie sind ein Rasenflüsterer.
Seit Sie im Frühjahr den Rasen und die Beete mit Ihrer Methode `geimpft` haben , ist unser Garten
explodiert. Der Rasen ist dicht und gesund und die Blumen zeigen eine nie vorher erlebte Blühfreude. Was für ein Sommer!
Mit freundlichen Grüßen
Marita und Norbert Blüm

Deutschlands älteste Eiben werden durch MALTaflor gerettet

Eibe in Usingen gerettet MALTaflor symbio rettet die ältesten Mammutbäume DeutschlandsDie 350 Jahre alten Eiben stehen im Schloßpark Usingen. Die Bäume litten stark unter Bodenverdichtung, verursacht durch die vielen Parkbesucher. Dies machte sich durch deutliche Braunfäbung der Nadeln bemerkbar. Der verantwortliche Leiter der Parkverwaltung hat nach langen Jahren des Ausprobierens verschiedener Behandlungsmethoden schlussendlich MALTaflor symbio-K zum Einsatz gebracht. Die ersten Anzeichen einer Erholung wurden nach 12 Monaten sichtbar. In den folgenden 6 Monaten konnte ein Zuwachs von 40-60cm Trieblänge (an fast allen Zweigen) beobachtet werden. Im zweiten Testjahr wurden ähnliche Erfolge sichtbar, was sicherstellt, daß es sich nicht um Zufallsbefunde gehandelt hat. Im dritten Jahr (2009) informierte der Leiter der Parkverwaltung die Presse über das “Wunder im Park”.


MALTaflor rettet die ältesten Mammutbäume Deutschlands

Die berühmten Mammutbäume der Insel Mainau litten unter  Mammutbäume der Insel Mainau MALTaflor symbio rettet die ältesten Mammutbäume Deutschlands
deutlicher Braunfärbung der Zweigenden. Es wurde vermutet, daß die Wurzeln nicht mehr in der Lage waren, genügend Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen. Durch diese erhebliche Schwächung waren einige Bäume sogar bruchgefährdet. Nach einigen vergeblichen Rettungsversuchen wurde MALTaflor symbio- K über einen Zeitraum von 6 Jahren eingesetzt. Der Gesundheitszustand verbesserte sich Jahr für Jahr. Heute erfreuen sich die Bäume wieder allerbester Gesundheit.

 


Teakpflanze mit MALTaflor gedüngt

Das rechte Bild zeigt eine Teakpflanze, die mit MALTaflor gedüngt ist (Pflanze in der Mitte). Teakpflange auf Plantage mit MaltaflorWährend des Versuchs wurden nur 50g MALTaflor symbio pro Pflanze aufgewendet. Während die anderen Pflanzen an Wasser- und Nährstoffmangel leiden, wachsen die MALTaflor behandelten Pflanzen erheblich besser und gesünder auch während der Trockenzeit. Die Hyphen (Pilzfäden) der Mykorrhizza können Regionen im Erdreich besiedeln, in die eine Pflanzenwurzel nicht vordringen kann. Sie wirken wie eine Verlängerung des Wurzelsystems und können Wasser und Nährstoffe aus bis zu 30m Tiefe für die Pflanzen nutzbar machen. Der Versuch wurde in Togo, Westafrika auf einer staatlichen Teakplantage durchgeführt.

 


Eine Auswahl von Referenzen unserer Kunden