Mykorrhizadünger

Mykorrhiza-Dünger für Baumschulen und Aufforstungen

MALTaflor symbio  ist eine Produktlinie, bei der hoch wirksame pflanzliche
Rohstoffe mit spezifischen Mykorrhizastämmen kombiniert werden.Mykorhizza_Eichenwurzel Mykorrhiza-Dünger für Baumschulen und Aufforstungen MALTaflor symbio H K Mykorrhiza sind pilzliche Mikroorganismen, die in Symbiose d.h. in enger Gesellschaft mit Pflanzen leben und diesen von großem Nutzen sind. Es enstehen überlebensfähige und vitale Pflanzen, die auch unter schwierigen Bedingungen leistungsfähig bleiben.

 

Die Wirkung von MALTaflor symbio  geht jedoch noch darüber hinaus. Mykorrhiza-Dünger für Baumschulen und Aufforstungen MALTaflor symbio H K
Die Trägersubstanz ist auf der Basis von Malzkeimen aufgebaut, die nachweislich zu einer starken Verbesserung des Wurzelwachstums führen. Die Effizienz der Symbiose, die auf gesunde, junge Wurzeln angewiesen ist, wird dadurch erst ermöglicht. Die zusätzliche düngende Wirkung der Malzkeime gibt den Pflanzen gute Startbedinungen von Anfang an, ohne die Symbiose – wie bei der Verwendung anderer Dünger – zu hemmen.

MALTaflor symbio stützt die Pflanzen durch Mykorrhizaentwicklung und düngt sie in einem Arbeitsgang.

MALTaflor symbio wird, je nach Pflanzenart, mit unterschiedlichen Mykorrhizastämmen hergestellt.

Eine Liste mit der Zuordnung  Pflanze – Mykorrhizastamm sende ich ihnen gerne zu.

MALTaflor symbio ist eine Produktlinie, bei der hoch Wirksame pflanzliche Rohstoffe mit spezifischen Mykorrhizastämmen kombiniert werden. Beide Komponenten ergänzen sich gegenseitig und führen so zum Erfolg.

Es entstehen überlebensfähige und vitale Pflanzen, die auch unter schwierigen Bedingungen leistungsfähig bleiben. MALTaflor symbio wird, je nach Pflanzenart, mit unterschiedlichen Mykorrhizastämmen hergestellt.

symbio H

Für gehölzartige Pflanzen bzw. Pflanzen, die zusammen mit Ektomykorrhiza eine Symbiose bilden.
Als Mykorrhizastamm wird pisolithus tinctorius verwendet

Nährstoffgehalt:
org. Substanz = 70%
5%  N
3%  P2O5
5K2O
1% MgO

symbio K für krautige Pflanzen

Für krautige Pflanzen bzw. Pflanzen, die zusammen mit Endomykorrhiza eine Symbiose bilden.
Als Mykorrhizastamm werden hier Glomus ssp. verwendet.

Nährstoffgehalt:
org. Substanz = 70%
8%  N
3%  P2O5
5K2O
1%  MgO

Wie wirkt MALTaflor symbio

In die Trägersubstanz werden nach einem besonderen Verfahren leistungsfähige und angepasste Mykorrhizapilze z.B. pisolithus tinctorius eingearbeitet. Dieses Verfahren und die ausgesuchten Pilzstämme sind entscheidende Voraussetzungen für dauerhaft funktionierende Symbiosen zwischen Pilz und Pflanze. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen zudem, daß bereits bestehende Symbiosen durch das Zuführen von Mykorrhizasporen wieder belebt werden.

Der Einsatz von Pisolithus tinctorius in Kombination mit MALTaflor
Mykorrhiza-Dünger für Baumschulen und Aufforstungen MALTaflor symbio H K
bei der Stecklingsvermehrung von Eichen (Quercus robur) Institut für Zierpflanzenbau, Baumschule und Pflanzenzüchtung, Universität Hannover, 1999.

Die Wirkung von MALTaflor symbio geht jedoch noch darüber hinaus. Die Trägersubstanz ist auf Basis von Malzkeimen aufgebaut, die nachweislich zu einer starken Vermehrung des Wurzelwachstums führt. Die Effizienz der Symbiose, die auf ein gesundes Wurzelwachstum angewiesen ist, wird dadurch verbessert. Die zusätzlich düngende Wirkung der Malzkeime gibt den Pflanzen gute Startbedingungen von Anfang an, ohne die Symbiose, wie bei der Verwendung anderer Nährstoffträger, zu hemmen.

Aufwandmenge:

Pflanzungen, Einsaaten flächig:
In flächig gedüngte Böden:
bereits mykorrhiziert 1000 kg/ha
nicht mykorrhiziert    2000 kg/ha

Einzelpflanzungen:
Pflanzung in Pflanzgruben:
bereits mykorrhiziert   3 g/L Substrat
nicht mykorrhiziert      5 g/L Substrat

Vitalisierung bestehender Pflanzen (Altbaumsanierung):

Die Aufwandmenge richtet sich zweckmäßigerweise nach der von der Baumkrone bedeckten Fläche. Pro m2 Kronenfläche sind ca. 100 g ausreichend. Ideal ist z.B. das Ausbringen in Bohrlöcher: 3 Bohrlöcher pro m2 (entspricht ca. 30 g pro Loch).

Mykorrhiza-Dünger für Baumschulen und Aufforstungen MALTaflor symbio H KFormel zur Berechnung der Kronen bedeckten Fläche (A):

A = 3,14 x m2

m = Abstand vom Stamm zum Kronenrand

 

Weitere ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite von Maltaflor